Pennystocks kaufen

Pennystocks sind Aktien, deren Kaufpreis sich im Cent Bereich befindet. Wie man diese kaufen und handeln kann, erfahren Sie hier.

Pennystock Aktien handeln

Aktien, deren Preis unter 1 fällt, werden Pennystocks genannt. Normalerweise haben diese Firmen finanzielle, konjunkturelle oder wirtschaftliche Probleme, weshalb ihr Kurs so weit gefallen ist. Der Handel mit Pennystocks ist sehr volatil (starke Kursschwankungen) und birgt daher enorme Chancen und hohe Risiken. Das an- und verkaufen von Pennystocks ist für jeden möglich, dennoch sollte man schon etwas Erfahrung mit normalem Aktienhandel haben, bevor man sich an sie heranwagt.

Welcher Broker für Pennystock Handel ?

Mit allen Onlinebrokern kann man in der Regel auch Pennystocks handeln, denn sie unterscheiden sich nur im Preis. Abgesehen davon sind sie ganz normale Aktien. Die Gebühren für die Transaktionen können sich allerdings stark unterscheiden, so berechnen manche Broker die Kosten nach der Anzahl der gehandelten Aktien, welche bei Pennystocks natürlich entsprechend hoch sein wird. Solche Gebührenstrukturen gibt es oft bei ausländischen Finanzinstituten, die deutschen Aktiendepots berechnen dagegen über das Euro Volumen die Kosten.

Beispiel: 50000 Pennystock Aktien zu je 0,20 Euro = 10000 Euro Volumen

Bei einem Broker, der nach Aktienanzahl berechnet, also zum Beispiel 1 Cent pro Aktie, würde man in diesem Fall satte 500 Euro Transaktionsgebühren bezahlen. Bei einem Depot, dass nach Volumen berechnet, würde man dagegen eine normale 10000 Euro Order ausführen, welche im Schnitt um die 20 Euro kosten wird. Darauf sollte man also bei der Brokerwahl gut achten, wenn man mit Aktien handeln möchte, die einen geringen Preis haben. Dies sind nur die Gebühren für den Aktienkauf, beim Verkauf fallen erneut Gebühren an.

Pennystocks Liste finden

Wie findet man diese Aktienart? Die meisten Finanzinstitute oder Finanzinformationsdienste bieten sogenannte Stock Screener an, das sind Suchprogramme, welche Aktien nach diversen Kriterien filtern können. Dort kann man unter “Price Range” (Kursspanne) nach den gewünschten Werten Aktien eines Landes oder Indexes filtern. “Share Price” steht für den Aktienpreis, dort wählt man für Pennystocks also 1$ Maximum. Aber auch ohne Stock Screener begegnen einem Pennystocks oft in den Top/Flop Listen des Tages, oder auch in den aktuellen Börsennachrichten.

Insolvente Pennystocks

Viele Firmen, deren Aktien sich im Centbereich befinden, sind schon insolvent. Das heißt, sie konnten Ihre Schulden nicht mehr bezahlen und haben Insolvenz angemeldet. Dies sollte man vorher prüfen, falls man die Aktien länger als ein paar Stunden behalten möchte. Denn selbst, wenn eine Aktiengesellschaft wieder aus der Insolvenz herausfindet, sind die Aktien hinterher meist nichts oder sehr viel weniger Wert, da die Kapitalaufstockung meist im Austausch von sehr großen Mengen von neuen Aktien stattfindet. Falls die Firma gar nicht mehr aus der Insolvenz herausfindet, werden Aktien fast zuletzt aus der Insolvenzmasse bedient, vorher kommen die Besitzer der Anleihen an die Reihe. Da bleibt in der Regel nichts mehr übrig, und die Aktionäre gehen leer aus.

Hohes Risiko beim Handel und Investment mit Pennystocks

Seien Sie sich des hohen Risikos beim Handel mit Pennystocks bewusst. Der Totalverlust ist nicht nur möglich, sondern sehr wahrscheinlich. Die meisten Pennystocks verschwinden irgendwann komplett, da diese Aktiengesellschaften oft in großen finanziellen Schwierigkeiten sind. Bleiben Sie nicht zu lange investiert wenn ein Trade schiefläuft, ein kleiner kurzfristiger Verlust ist besser als ein langfristiger Totalverlust! Nur sehr weniger Firmen schaffen den Aufstieg in normale Preisbereiche, die große Mehrzahl bleibt dort unten.

Diese Seite bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2.79 von 5 Punkten, und 1,508 abgegebenen Stimmen.

Loading ... Loading ...